Abent(h)euer Literatur

Im Rahmen des bundesweiten Projektes vom Literarischen Colloquiums Berlin „Und seitab liegt die Stadt“ richtet die Ortsgemeinde Abentheuer die Lesereihe „Abent(h)euer Literatur“ aus.


Sieben Autoren werden das Abentheurer-Haus seinem Namen gerecht werden lassen und entführen uns an fünf Abenden in nahe und ferne Welten voller Abenteuer, Geheimnis und Fantasie. Erleben Sie die bekannten Bestseller-Autoren Markus Heitz und Thomas Finn, tauchen sie mit den Najaden von Heike Knauber bis nach Persien und sehen sie unsere Heimat durch die Augen von Jörg Staiber, Laura Dümpelfeld, Sascha Leidinger und Norman Liebold. Lassen Sie sich von den Klängen der Musiker verzaubern, die die Lesungen begleiten.

Wir laden herzlich zu verträumten und abent(h)euerlichen Abenden des Lauschens, Staunens und der Begegnung im Zeichen der Literatur ein.

Eintritt zu den Veranstaltungen: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Vorverkaufsstellen:

Norman Liebold, Mühlenbergstr. 1, 55767 Abentheuer. Tel. 0176-22897407.
mail@norman-liebold.com

Andrea Thiel, Traunstr. 18, 55767 Abentheuer, Tel. 06782-9266,
info@abentheuer.de

Lebensmittelgeschäft Schwarz, Trierer Str. 43, 55767 Brücken

Tourist-Information, Friedrich-August-Str. 17, 55765 Birkenfeld, Tel. 06782-9834570,
info@birkenfelder-land.de
 

Heimat Hunsrück“ - Rückblick

Die Auftaktveranstaltung unserer Literatur-Reihe fand im ausverkauften Abentheurer-Haus mit vier Autoren statt. Umspielt und untermalt von der Klangkünstlerin Tanja Endres-Klemm auf verschiedensten Instrumenten von Saxophon über Percussion bis hin zu Windgeräuschen und Schreibmaschinen-Klappern stellten im ersten Teil Laura Dümpelfeld (Koblenz), Jörg Staiber (Idar-Oberstein) und Sascha Leidinger (Trier) ihre Geschichten vor, die in unserer Heimat spielen. Im zweiten Teil versammelten sich alle Autoren, um gemeinsam mit unserem Dorf-Schriftsteller Norman Liebold dessen Geschichte als kleines Kammerspiel mit verteilten Rollen zu inszenieren. Dank der umsichtigen Planung und der eigens eingerichteten Corona-Teststation lief der Abend trotz Pandemie-Einschränkungen entspannt und reibungslos. Nach so langer erzwungener Enthaltsamkeit genoss das Publikum, sichtlich zufrieden, das Erlebnis der Live-Kultur. Auch die Presse war sehr angetan. Das Nahe-TV war anwesend und wird die Aufzeichnungen demnächst senden.
 

Heike Knauber: „Najaden – Das Siegel des Meeres“ - Rückblick

Am zweiten Abend der Kulturreihe „Abent(h)euer Literatur“ entführten die Autorin Heike Knauber und die Streichinstrumente-Virtuosin Pamela Buell die Besucher in weit entfernte Zeiten und Orte.

„Klassik meets High Fantasy“ so wechselten fein aufeinander abgestimmt Musik und Textvortrag. Autor Norman Liebold, der gemeinsam mit Andrea Thiel die Veranstaltungsreihe initiiert und durchführt, führte durch das musikalisch-literarische Programm und verwandelte mit Knauber die Lesung in ein kleines Live-Hörspiel, indem er mit seiner wandlungsfähigen Stimme verschiedene Sprecherrollen übernahm. Pamela Buell brillierte auf Kontrabass, Geige, Bratsche und Viola d‘amore und hatte sich hörbar mit Knaubers Texten auseinandergesetzt. Neben Stücken von Bach und Thielemann, einem Ausflug in die Renaissance und einem gesungenen Jazz-Stück waren es vor allem ihre Improvisationen, die dem Publikum und nicht zuletzt der Autorin Gänsehaut machten.

www.heike-knauber.de

Nicht nur die drei Künstler auf der Bühne sorgten auf Saiten und Stimmbändern dafür, „Najaden“ zu einem Erlebnis zu machen. Auch Frau Mareien vom „Waldtischleindeckdich“, für ihre vegetarischen Kreationen aus lokalen, saisonalen und nachhaltigen Produkten in der Nationalparkregion bekannt, griff die Themen und Stimmungen des Romans auf. Sie zauberte mit Ihrem Fingerfood ein Gaumenerlebnis, das, passend zu den griechischen und orientalischen Mythen die den Roman inspirierten, auch die Geschmacksknospen auf die Reise in ferne Welten schickte. Infos unter: www.waldtischlein.de


Markus Heitz - Rückblick

Am dritten Abend der Lesungs-und-Musik-Reihe „Abent(h)euer Literatur“ beehrte uns der Bestseller-Autor Markus Heitz mit etwas ganz besonderem: Der Vorpremiere seines erste einige Tage später erscheinenden neuesten Romans „Die Rückkehr der Zwerge“. Dabei begleitete ihn der Musiker Hans-Jürgen Pelotte auf Didgeridoos, Trommeln und weiteren ungewöhnlichen Instrumenten. Während Pelotte es trefflich verstand, die kriegerische, mystische Welt der Zwerge vor dem inneren Auge lebendig werden zu lassen, und man marschierende Heere ebenso zu sehen meinte wie Chorgesänge in tiefen Höhlen, ließ Heitz die Hörerschaft nicht nur in seinen noch unveröffentlichten Roman hineinhören, sondern gab tiefe Einblicke in das Leben eines überaus produktiven und erfolgreichen Autors. Empfehlungen wie schwarzer Tee für einen klaren Kopf, das Nutzen von Notizbüchern, um jederzeit Ideen festzuhalten, gehörten dazu ebenso wie Anekdoten aus dem Nähkästchen. Besonders amüsant: Die Spielfreude Heitz‘ durften die Hörer anhand einer der gehörten Szenen erleben, als er sie in den unterschiedlichsten Versionen zum Besten gab. Gereimt, als dramatisch überzogene Filmszene und sogar als Rosamunde-Pilcher-Adaption. In so intimen Rahmen dürfte man den Autor wohl selten erleben und viele Fans nutzten die Gelegenheit, ihre Bücher signieren zu lassen. In der Pause wurde ein regionales, deftiges Zwergenmahl gereicht.

www.markus-heitz.de
 

Thomas Finn - Rückblick

Am vierten „Abent(h)euer Literatur“-Abend waren der Hamburger Bestseller-Autor Thomas Finn und der St. Wendeler Komponist Bernd Mathias geladen. Gleich vier Romane aus dem Spannungsgenre wurden vorgestellt, wobei Abentheuer erneut in den Genuss von Vorpremieren kam. Die Zuhörer lauschten Szenen aus zwei Büchern, die erst im Herbst 21 und Frühjahr 22 erscheinen werden, dabei auch eine Agenten-Persiflage, die viele Lacher erntete. Bernd Mathias glänzte mit dem virtuosen Spiel seiner eigenen Kompositionen auf dem Piano. Trotz der großen Entfernung und ohne sich vorher gesehen zu haben hatten Finn und Mathias mit dem künstlerischen Leiter Norman Liebold ihr Programm ausgearbeitet, so dass der Abend zwischen hochkarätigem Klavierkonzert, lockerem Talk und spannenden Romansequenzen wechselte und auf Wunsch des Publikums noch eine Stunde verlängert wurde – weder für den Autor noch für den Komponisten mit seinem großen Ouevre eine Schwierigkeit, man merkte ihnen an, dass sie noch weit länger hätten vortragen können und wollen. Die Buchhandlung Mox hatte den Büchertisch bereitgestellt, so dass fleißig Bücher und CDs erworben und signiert werden konnten und das Waldtischleindeckdich sorgte einmal mehr für Gaumenfreuden, die gerne angenommen wurden. Der Abend war Dank der umsichtigen Organisation von Andrea Thiel trotz Corona-Regelungen ebenso entspannt wie anregend und bei vollbesetztem Haus erneut ein Highlight der Kultur.

Weitere Infos finden Sie unter:

www.thomas-finn.de und www.waldtischlein.de

Informationen zu Büchern und Bestellung unter: www.buch-mox.de

 

Freitag, 26.11.2021 um 19:00 Uhr Norman Liebold

Der letzte Abend schlägt den Bogen mit Norman Liebold zurück in den Hunsrück. Vor vier Jahren zog der Autor von Land und Leuten bezaubert nach Abentheuer und siedelte inzwischen zwei Romane und etliche Erzählungen bei uns an. Mit fesselnd-unterhaltsamer Vorlesekunst lädt er ein zu einem Abend, der uns die Magie und Schönheit unserer Heimat zeigt.
www.norman-liebold.com

Zu Gast im Abentheurer-Haus ist an diesem Abend auch der Komponist und Pianist Bernd Mathias. Mit stimmungsvoller Musik auf dem E-Piano wird Bernd Mathias die Lesungen umrahmen.

Das Waldtischleindeckdich sorgt mit Fingerfood aus saisonalen und regionalen Produkten für ein nachhaltiges Geschmackserlebnis.

Sicherstellung der Corona-Regelungen:

Aufgrund der derzeitigen Corona-Situation ist die Veranstaltung nur für vollständig geimpfte bzw. genesene Personen zugänglich (2G). Am Einlass ist der entsprechende Nachweis vorzulegen. Hier erfolgt auch die Kontakterfassung. Zum Schutz aller Akteure und Besucher ist bei Betreten des Abentheurer-Hauses grundsätzlich ein Mund-Nasenschutz zu tragen und die Hygieneregeln (Hände waschen und „Niesetikette“) sowie die Abstandsregelungen (mind. 1,50 m) sind einzuhalten. Am zugewiesenen Sitzplatz entfällt die Maskenpflicht.

 

Die finanzielle Unterstützung der Volksbank Hunsrück-Nahe eG, der Kreissparkasse Birkenfeld, der Firma HOWATHERM Klimatechnik GmbH, der Verbandsgemeindeverwaltung Birkenfeld und der OIE AG ermöglichen der Ortsgemeinde Abentheuer die Realisierung dieses anspruchsvollen Kulturprogramms. Trotz der erschwerten Corona-Bedingungen konnten die bisherigen Literatur-Abende im ausverkauftem Haus das Publikum begeistern. Ausgeklügelte Sitzordnung, eigens installierte Teststation des DRK und gute Organisation sorgten für (fast) uneingeschränkten Kulturgenuss zwischen Klang und Wort – zuletzt sogar mit eigens kreierten Gaumenfreuden.

Gemeinde Abentheuer

Traunstr. 18
55767 Abentheuer

Telefon: 06782 / 9266
info@abentheuer.de


Die Region

Es gibt viel zu entdecken in der NP-Region: Sonnige Felder, dunkle Wälder, Felsen und Moore – eine Naturlandschaft, sanft, und doch voller Extreme, wie sie sonst selten zu finden ist. weitere Infos anzeigen
Die Region